Verkaufen & Trödelmarkt

Der Weg zur Befreiung - Transport und Platz

Der ganze Keller steht voll mit alten Sachen, die endlich einmal weg können. In allgemeiner Absprache wird der Flohmarkt in Erwägung gezogen. Jetzt heißt es, bei der Gemeinde anrufen, in Spezialzeitschriften zu blättern, im Internet zu suchen, wo der nächste Flohmarkt stattfindet. Daraufhin muss dort angerufen und nach den Kosten des Standes gefragt werden.

Das ist unterschiedlich, denn es kommt darauf an, um was für einen Flohmarkt es sich handelt und wo er stattfindet. In einer Halle kostet der Platz mehr als auf einem moderigen Parkplatz. Gezahlt und vergeben wird pro laufenden Meter - kurz: lfm - und kostet durchschnittlich 10 Euro und natürlich erheblich mehr auf zum Beispiel Antikmärkten in Hallen. Hat man selber keinen Tisch oder eine passende Unterlage, kann man natürlich bei anspruchslosen Flohmärkten seine Ware auf den nackten Boden stellen.

Das macht sich aber nicht gut, ist sehr unbequem für die Besucher, sich die Gegenstände anzusehen und es besteht die Gefahr, dass auf die Ware getreten wird. Außer natürlich bei Möbeln und ähnlich großen Stücken.

Hier sollte man entweder selber einen Tisch mitbringen - am besten einen Tapeziertisch. Man kann ihn sich häufig für wenig Entgelt - ab 7 Euro in den meisten Fällen - von dem Flohmarktveranstalter 'ausleihen'. Eine zusätzliche Trennwand kann gleichfalls nützlich sein (ebenfalls kostenpflichtig), denn man kann an sie etwas hängen und sie schützt auch zumindest ein wenig die Privatsphäre. In den seltensten Fällen gibt es einen Stromanschluss.

Für die eigene Bequemlichkeit muss man allerdings selber Sorge tragen und am besten einen gemütlichen Klappstuhl mitbringen. Findet der Flohmarkt draußen statt, unbedingt einen großen Sonnenschirm aufstellen! Gut befestigt, dass er nicht umfallen oder wegwehen kann. Im Winter ebenfalls, dann aber mit einer großen durchsichtigen Plastikplane überzogen, für den Fall dass es regnet. Das hat zu beiden Jahreszeiten den Vorteil, dass die Besucher sich hier besonders gerne aufhalten und natürlich auch eher sich die Ware ansehen und - kaufen.

Für den Transport sollten die Gegenstände sorgfältig in Kartons und Kisten verpackt und gut gesichert sein im Auto, dass sie während der Fahrt nicht beschädigt werden können. Außerdem sollten diese Behältnisse das inhaltliche Gewicht gut aushalten können, nicht immer kann man mit dem Auto direkt vor den Stand fahren und muss Vorort zu Fuß transportiert werden. Sind die Kartons und Kisten 'ansehnlich', kann man sie gleich als Behältnisse beispielsweise für Bücher, Schallplatten und ähnliches nutzen.

Flohmarkt Wissen

Trödel oder Antik

Tipps für Käufer

Tipps für Verkäufer

 
27.877 Flohmärkte in 2.855 Städten online | 18.11.2018 | Online: 276